m. d. B. um Weiterleitung

Frau M. ist wirklich verzweifelt. Dies zeigen schon die Schreibmaschinen-Buchstaben und insbesondere die Ausrufezeichen nach jedem Satz! Schließlich versteigere ich das, wofür ihr Vater und sie gearbeitet haben. Dazu muß ergänzend angefügt werden, daß Frau M. in keinster Weise in irgend einem Verfahren Beteiligte ist, weder im Insolvenzverfahren als Gläubiger noch im Versteigerungsverfahren gem. § 9 ZVG. Sie soll wohl lediglich mal die Lebensgefährtin des Insolvenzschuldners gewesen sein.

Als Insolvenzverwalter bin ich gehalten, gem. § 1 InsO, das Vermögen des Schuldners zu verwerten und den Erlös zu verteilen. In diesem Fall handelt es sich beim Vermögen des Schuldners unter anderem um ein Haus am anderen Ende der Bundesrepublik. Dies impliziert ja im Grunde auch schon, daß Frau M. offensichtlich nicht Eigentümerin des Grundstückes sein kann. Denn sonst wäre das Grundstück nicht im Insolvenzbeschlag und ich könnte nicht einfach so ihr “ganzes Vermögen” versteigern.

Ob dann die Partei mit den drei großen roten Buchstaben bereit ist, ihr aus der Klemme zu helfen, halte ich für zweifelhaft:

“An die [XXX] Stuttgart,

m. d. B. um Weiterleitung

an die zuständigen Stellen

Bitte  um Schlichtung

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich werde um das, wofür mein Vater und ich gearbeitet  haben, betrogen!

Es handelt sich um ein Wohnhaus, dass in die Zwangsversteigerung gehen soll!

Mein ganzes Vermögen steckt in dem Haus, und wenn jetzt keine Schlichtung stattfindet, dann bin ich alles los!

Ich hoffe doch sehr auf eine Möglichkeit, damit mir die Finanzierung doch noch gelingt - ohne Zwangsversteigerung!

Bitte geben Sie mir schnell eine Antwort!

Mit freundlichen Grüßen

Im Begleitbrief, mit dem ich das Schreiben an die Partei zur Kenntnis übersandt bekommen habe, beantragt sie erneut “die Einleitung der Zwangsversteigerung zu stoppen, und zwar so lange, bis ich Antwort von der SPD habe!”

Ich denke, so lange will ich nicht warten.  Im übrigen ist die Versteigerung bereits seit über 9 Monaten beantragt. Da könnte ich mal beim Gericht nachhaken, wenn es denn gedenkt, zu terminieren.

Eine Reaktion zu “m. d. B. um Weiterleitung”

  1. fernetpunker

    Die Dame behauptet offenbar nicht, Eigentümer des zur Versteigerung stehenden Grundstücks zu sein, sondern hat wohl Verwendungen auf die Sache getätigt, deren sie verlustig zu gehen droht.

Einen Kommentar schreiben